Unfallverhütung

Umfassend absichern

Sicherheit für Ihre Kinder geht vor.

Ein Blick auf die Unfallstatistiken zeigt: Nirgendwo ist es so gefährlich wie zu Hause. Ganz gleich, ob weiblich oder männlich, jung oder alt: Nirgendwo sonst lauern so viele Gefahren auf uns wie in den eigenen vier Wänden, allein deshalb, weil wir einen großen Teil unserer Zeit dort verbringen.

Der Einsatz und die Anwendung von elektrischen oder elektronischen Geräten spielen dabei eine entscheidende Rolle. Zwar liegt der Hauptgrund für Unfälle auch hier in der eigenen Unaufmerksamkeit oder im persönlichen Fehlverhalten, ist der Schaden aber erst einmal entstanden, nützt es auch nichts mehr, sich dies einzugestehen.

Behält man aber einige wesentliche Grundsätze im Auge, so kann die Wahrscheinlichkeit, Opfer solcher Vorfälle zu werden, drastisch verringert werden. An erster Stelle sollten dabei Gefährdungen für Kinder ausgeschlossen werden. Dies betrifft zunächst einmal die Sicherung von Steckdosen durch das Anbringen von FI-Schutzschaltern. Diese beugen möglichen Unfällen vor, indem sie die Stromverbindung bei Berührungskontakten sofort unterbrechen.

Weitere, eher indirekte Gefahren bergen die immer größere Zahl von elektrischen und elektronischen Geräten in Wohn- und Arbeitsbereichen und, damit verbunden, die steigende Anzahl von Kabeln, die oft frei und ungeschützt herumliegen. Die damit verbundene Stolper- und Sturzgefahr betrifft vor allem ältere Menschen. Nutzen Sie daher den Einsatz von Ordnungskomponenten wie Kabelbinder, Kabelkanäle oder Kabelroller, um solche Fallen in den eigenen vier Wänden zu vermeiden und Stürzen vorzubeugen.

Übrigens: Licht ist eben nicht nur ein Energieverschwender. Es ist auch ein hervorragender Unfallverhüter! Wer allzu sparsam mit seinen Lichtquellen, der Beleuchtungsquantität und -intensität umgeht, steigert das potenzielle Unfallrisiko.